Temporäre Pflegefachpersonen

In diesem vom Schweizerischen Nationalfond geförderten Projekt untersuchen wir den Einsatz von plattformvermittelter Temporärarbeit in der Pflege. Diese Form der Pflegearbeit verspricht flexiblere Arbeitswelten zu ermöglichen, die sich an den Bedürfnissen der individuellen Pflegefachpersonen orientieren. Mit diesem Forschungsprojekt möchten wir erfahren, inwieweit dieses Versprechen in der Praxis realisiert werden kann und mit welchen Herausforderungen temporäre Pflegearbeit verbunden ist.

Sollten Sie als temporäre Pflegefachperson in der Schweiz beschäftigt sein, möchten wir Sie herzlich einladen, an dieser Befragung teilzunehmen. Um die Arbeitsbedingungen von temporären Pflegefachpersonen nachvollziehen zu können, sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen. Niemand kennt die Arbeitswelt der temporär vermittelten Pflege so gut wie Sie.

Zielstellung

Als Arbeitspsycholog.innen wollen wir mit dieser Befragung erfahren, wie Sie als temporäre Pflegefachperson Ihre Arbeitswelt erleben: Welche Arbeitsbedingungen belasten Sie besonders? Welche unterstützenden Faktoren sind wichtig, um Ihr Wohlbefinden und Ihre Gesundheit zu schützen? Wie funktioniert Ihre Zusammenarbeit mit den aufnehmenden Pflegeteams?

Als Teilvorhaben des NFP-77 versuchen wir dabei aktiv Wissenschaft und Praxis miteinander zu verknüpfen. So geben wir Erkenntnisse, die aus der Befragung gewonnen werden, als praxisnahe Empfehlungen an Entscheidungsträger.innen aus Politik und Gesundheitswesen weiter. Mit Ihrer Teilnahme an der Befragung würden Sie daher einen wichtigen Beitrag zur zukünftigen Gestaltung von temporärer Pflegearbeit leisten.

Studienablauf

Die Online-Befragung findet in zwei Etappen statt. Die erste Beantwortung der Fragen wird ungefähr 30 Minuten in Anspruch nehmen. Nach zwei Wochen erfolgt der zweite Online-Fragebogen, der nochmal ungefähr 25 Minuten beanspruchen wird.

Bei Fragen oder Anliegen können Sie uns jederzeit kontaktieren. Schreiben Sie dazu gerne eine E-Mail an Madeleine Brechbühl (madeleine.brechbuehl (at) unifr.ch) oder Caroline Gahrmann (caroline.gahrmann (at) unifr.ch).

Teilnahmevorteile

Wir möchten Sie herzlich bitten, Ihre Expertise mit uns zu teilen. Ihre Studienteilnahme ermöglicht es uns, ein unverfälschtes Bild über aktuelle Herausforderungen der temporären Pflegearbeit zu gewinnen. Nur mit Ihrer Unterstützung können wir die Situation in der temporären Pflege besser beschreiben, um Wege zu einer nachhaltigen Verbesserung aufzuzeigen.
Gerne möchten wir uns für die Zeit und Mühe bedanken, die Sie mit Ihrer Teilnahme investieren. So informieren wir Studienteilnehmer.innen nach Abschluss der Erhebung über ausgewählte Teilergebnisse. Ausserdem verlosen wir unter den Teilnehmer.innen fünf Gutscheine über 200 Franken von Schweizer Gastronomieunternehmen. Die Verlosung der Gutscheine findet nach Abschluss der Befragung (voraussichtlich im Herbst 2021) statt. Für diese Zwecke können Sie Ihre E-Mail Adresse am Ende des ersten Online-Fragebogens hinterlegen.

Datenschutz

Die Studiendurchführung wurde von der lokalen Ethikkommission der Universität Fribourg geprüft. Hier finden Sie einige Informationen zu den datenschutzrechtlichen Rahmenbedingungen der Befragung: 

  • Die Teilnahme an der Studie ist absolut freiwillig. Weder eine Nicht-Teilnahme noch der Abbruch einer Teilnahme wirkt sich in irgendeiner Form negativ für Sie aus. Sie können also jederzeit und ohne Angabe von Gründen Ihre Zustimmung zur Teilnahme widerrufen, ohne negative Konsequenzen zu erwarten.
  • Wir sind verpflichtet Ihre Daten vertraulich zu behandeln. Die Daten werden auf einem Server der Universität Fribourg gespeichert. Der Zugang ist geschützt und das Passwort besitzen nur die am Projekt beteiligten Wissenschaftler.innen. 
  • Wir weisen Sie darauf hin, dass unsere Praxispartner.innen zu keinem Zeitpunkt Einsicht in Ihre persönlichen Befragungsdaten erhalten. Die Daten werden grundsätzlich in aggregierter Form an Dritte kommuniziert, dabei sind keine Rückschlüsse auf einzelne Personen möglich. Zu wissenschaftlichen Zwecken kann ein eingeschränkter Teil der Daten mit anderen Forscher.innen geteilt werden. Dabei werden alle Informationen aus dem Datensatz entfernt, die Rückschlüsse auf die einzelne Person ermöglichen könnten.
  • Ihre E-Mailadresse wird ausschliesslich erhoben, um Sie für die zweite Befragung zu kontaktieren und um Sie (auf expliziten Wunsch) über die Studienergebnisse zu informieren sowie für die Gewinnverlosung zu registrieren. Ihre E-Mailadresse wird über eine separate Befragungsplattform erfasst und es ist zu keinem Zeitpunkt möglich Ihre E-Mailadresse mit Ihren Befragungsdaten in Verbindung zu bringen. Die erfassten E-Mailadressen werden nach Abschluss der Studie gelöscht. 
  • Sollten Sie sich für eine Teilnahme entscheiden, können Sie bis zu 28 Tage nach der Befragung das Löschen Ihrer Daten verlangen. Dazu müssen Sie keine Gründe angeben.