Stipendiaten des SNF

Für diese Stellen wird der Vertrag direkt zwischen den Begünstigten und dem Schweizerischen Nationalfonds (SNF) abgeschlossen, weshalb die Bestimmungen des SNF gelten. Nachstehend finden Sie eine Liste der vom SNF gewährten bezahlten Urlaube.

 

  • Mutterschaftsurlaub
    • SNF-Stipendiatinnen haben Anspruch auf 16 Wochen bezahlten Mutterschaftsurlaub (100 % Lohnfortzahlung).
    • Sie müssen den Antrag selbst beim SNF stellen.
    • Wenn die Umstände es rechtfertigen, ist es möglich, eine Verlängerung des Projekts oder die Einstellung einer Vertretung zu beantragen.

     

  • Vaterschaftsurlaub
    • Auf begründeten Antrag kann den Stipendiaten während ihres Stipendiums ein Vaterschaftsurlaub von 4 Wochen (20 Tagen) gewährt werden.
    • Nimmt die Mutter weniger als 16 Wochen Mutterschaftsurlaub in Anspruch und ist sie erwerbstätig oder in der Ausbildung, oder ist sie aus gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage, das Kind zu betreuen, kann der Begünstigte, der während des Stipendiums Vater wird, einen Vaterschaftsurlaub von mehr als vier Wochen beantragen, wenn er nachweist, dass er die Betreuung des Kindes übernimmt. In diesem Fall darf die Gesamtdauer des Mutterschafts- und Vaterschaftsurlaubs 16 Wochen nicht überschreiten. In jedem Fall muss der Vaterschaftsurlaub innerhalb von sechs Monaten nach der Geburt des Kindes und während der Laufzeit des Stipendiums genommen werden.
    • In Ausnahmefällen kann der Stipendiat einen unbezahlten Vaterschaftsurlaub beantragen. Die Entscheidung trifft der SNF.

     

    Gut zu wissen:

    • Stipendiatinnen, die in den ersten neun Monaten nach Auslaufen des Stipendiums ein Kind zur Welt bringen, können eine zusätzliche finanzielle Unterstützung wegen Mutterschaft oder Vaterschaft beantragen.

     

  • Andere bezahlte Auszeiten
    • Im Falle einer Adoption wird ein bezahlter Urlaub von 8 Wochen gewährt.
    • Für die Betreuung kranker Kinder werden maximal 5 Tage pro Jahr und 2 Tage für dringende Angelegenheiten in direktem Zusammenhang mit dem eigenen Kind/den eigenen Kindern gewährt.
    • Für die Betreuung und Pflege von Angehörigen werden maximal 5 Tage pro Bedarfsfall gewährt.

     

    Zusatzinfo SNF

    Kontaktaufnahme mit der SNF

    Zusatzinfo pflegende·r Angehörige·r